4. TUM Applied Technology Forum

Präsident Prof. Heinrich Köster eröffnet TUM Applied Technology Forum an der Hochschule Rosenheim. Herausragende Doktoranden präsentieren aktuellen Stand ihrer Forschungsvorhaben.

Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster begrüßt die Gäste des TUM Applied Technology Forums

Im Rahmen des Applied Technology Forum (ATF) der TU München trafen sich 17 Doktoranden, die von der TU München seit 2013 über Stipendien aus der Exzellenzinitiative gefördert werden, um den aktuellen Stand ihrer Forschungsvorhaben zu präsentieren. Jeder Doktorand ist Teil eines Forscherteams, bestehend aus je einem Betreuer der TU München und einer Partnerhochschule. Präsident Prof. Heinrich Köster begrüßte die insgesamt rund 40 Gäste, darunter drei Betreuer und vier Doktoranden der Hochschule Rosenheim.

Übergeordnetes Thema aller Projekte ist die Energieforschung. „Bedarfsgerechter und energieeffizienter Luftwechsel zur praxisnahen Wohnungslüftung mit Einzelraumsystemen“, „Modellierung und Simulation von strombasierten Versorgungskonzepten für hocheffiziente Wohngebäude unter Berücksichtigung von Speicherkonzepten“, „Biomassepellets aus Pferdemist“ und „Verbesserung der Energieeffizienz bei der Absaugung von Spänen und Staub bei der Holzbearbeitung“ lauten die Projektnamen der vier Rosenheimer Doktoranden Thomas Strobl, Ferdinand Sigg, Cornelius Uhl und Karsten Binninger.

Das TUM Applied Technology Forum (ATF) ist ein Promotionsprogramm für Absolventinnen und Absolventen ausgewählter Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, darunter auch die Hochschule Rosenheim. Weitere Partnerhochschulen sind die Hochschule München, die Technische Hochschule Deggendorf, die Technische Hochschule Ingolstadt und die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

Hintergrund des Stipendienprogramms ist, dass die ingenieurwissenschaftliche Forschung zunehmend auf Forschungsgruppen angewiesen ist, die gleichermaßen über experimentelle wie auch theoretisch-methodische Kompetenzen verfügen. Deshalb werden durch das TUM Applied Technology Forum gezielt Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen für Angewandte Wissenschaften angesprochen und mit ihrem Promotionsvorhaben in die Forschungsarbeit der Munich School of Engineering integriert. Die Munich School of Engineering (MSE) lehrt und forscht zu Technologien in den Bereichen Umwelt & Klima, Energie & Rohstoffe sowie Mobilität & Infrastruktur. Dafür bringt sie als Integrative Research Center unterschiedliche Fakultäten der Technischen Universität München (TUM) zusammen.

Old Browser Link