Eröffnung des Bayerischen Wissenschaftsforum Verbundkolleg „Ressourceneffizienz und Werkstoffe“

Mitte Juli hat die erste Netzwerkveranstaltung im Rahmen des neu gegründeten Verbundkolleg "Ressourceneffizienz und Werkstoffe" an der Hochschule München stattgefunden.

Foto: Cathrin Cailliau, Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Prof. Sandra Krommes, Vertreterin der Hochschule Rosenheim im Verbundkolleg, spricht zum Thema „Grüne Technologien der Energiewende: Risiken der Ressourceneffizienz“. Foto: Cathrin Cailliau, Hochschule für angewandte Wissenschaften München

Das Bayerische Wissenschaftsforum (BayWISS) ist ein Forum zur Entwicklung neuer Wege der Zusammenarbeit von bayerischen Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Diese Zusammenarbeit der beiden Hochschulformen soll als erstes durch die gemeinsame Betreuung von Doktorandinnen und Doktoranden in Form von Verbundpromotionen gestärkt werden, die in sechs fachlich unterschiedlichen Verbundkollegs organisiert werden. Die Interessen der Hochschule Rosenheim vertritt Prof. Sandra Krommes.

Das Verbundkolleg „Ressourceneffizienz und Werkstoffe“ wurde unter der Trägerschaft der Universitäten Bayreuth und Augsburg und der Hochschulen für angewandte Wissenschaften München, Augsburg und Rosenheim Anfang Juli gegründet. Die Eröffnung dieses Verbundkollegs wurde nun am 20. Juli mit einer ersten Netzwerkveranstaltung gefeiert. Dort gab es für alle interessierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Informationen zur Verbundpromotion, fachliche Vorträge zu den Themen des Verbundkollegs und eine Postersession von teilnehmenden Doktoranden. Das Verbundkolleg wird mit voraussichtlich elf Doktorandinnen und Doktoranden operativ starten, darunter auch zwei der Hochschule Rosenheim.

Weitere Informationen unter www.baywiss.de

Old Browser Link