Innovative Forschung im Sägewerk

Das Labor für Sägewerkstechnik und Massivholzbearbeitung der Hochschule Rosenheim ist ein wichtiger Arbeitsort für sägetechnische Innovationen aus Rosenheim und bildet damit eine Vorbildfunktion für ganz Deutschland. So wurden für das Rosenheimer „Sägewerk“ dieses Jahr bereits zwei neue F&E-Projekte bewilligt.

© Ruven Hänsler

Das Projekt „Wildschälschäden“ beschäftigt sich mit Strategien zur waldbaulichen Behandlung stark schälgeschädigter Laubholzbestände und der wirtschaftlichen Nutzung dieser Sortimente durch sinnvolle Einschnittverfahren.

Das Projekt „InnoBuLa“ fokussiert sich auf die Untersuchung von innovativen Verarbeitungs- und Einschnitttechnologien von Buchenholz zur Herstellung von Buchenlamellen aus geringwerten Sortimenten, welche ein kostengünstiges Ausgangsprodukt für die Brettschichtholzfertigung sein können.

Somit setzen sich die beiden Projekte stark mit der stofflichen Nutzung, insbesondere der Einschnitttechnologien für Buchenholz, ein aufgrund des zunehmenden Waldumbaus zu Gunsten der Buche brisantes Thema, auseinander.

Old Browser Link