SCOR-Preis 2017

Für seine Bachelorarbeit „Bavarian Additiv“ im Studiengang Wirtschaftsmathematik-Aktuarwissenschaften wurde der Absolvent Anton Forstner mit dem 2. Platz des deutschen SCOR-Preises ausgezeichnet.

Der SCOR-Preis gilt im deutschsprachigen Raum als bedeutendster Preis für junge Wissenschaftler auf dem Gebiet der versicherungsmathematischen Forschung und wurde im Kunstmuseum Stuttgart Mitte November zum 20. Mal vergeben. Verliehen wird er von dem Rückversicherungskonzern SCOR in Verbindung mit der Universität Ulm.

In seiner Bachelorarbeit „Bavarian Additiv - eine Erweiterung des additiven Reservierungsverfahrens um den Zusammenhang zwischen Paid und Incurred“ erweiterte Anton Forstner das klassische Additive Verfahren um den Zusammenhang zwischen Paid und Incurred und stellte somit das Gegenstück zum bereits bekannten Munich Chain Ladder Verfahren dar. Hierfür entwickelte er ein vollständiges mathematisches Modell und leitete die Parameterschätzer sowie eine Fehlerabschätzung her. Eine abschließende praktische Umsetzung bewies zudem die Praxistauglichkeit des Verfahrens und illustrierte die Wirkungsweise der getroffenen Annahmen. Die Arbeit wurde in Kooperation mit der Versicherungskammer Bayern verfasst.

Old Browser Link