Starker Abschluss

Auszeichnungen auf der LIGNA für herausragende „Rosenheimer“ Abschlussarbeiten der Fakultät für Holztechnik und Bau

Die vier Schulerpreisträger Alois Wagner, Franz Xaver Eder, Andreas Schweiger und Jesse Zimmermanns umrahmt von Prof. Thorsten Ober (links), Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster (2. von rechts) sowie den Preisstifterinnen Mareike Hengel, Silke Schuler-Gunkel und Dr. Anja Schuler.

Beratung von Studieninteressierten am gut besuchten Messestand

Preisträger Alois Wagner mit Dr. Anja Schuler

Dr. Anja Schuler überreicht den Schuler-Preis an Franz Xaver Eder

Vom 22. bis 26. Mai 2017 präsentierten Studierende und Dozenten das vielfältige Angebot der Hochschule Rosenheim auf der Weltleitmesse für Forst- und Holzwirtschaft in Hannover. Die starke Rosenheimer Expertise zeigte sich u.a. am Rosenheimer Tag. Traditionell zur Halbzeit der LIGNA fanden an diesem Tag die Schulerpreis-Verleihung, das 21. Neuheitensymposium und der 9. Rosenheimer Abend statt.

Zur Verleihung des Schulerpreises – benannt nach Gerhard Schuler, Rosenheimer Absolvent und Mitbegründer des Unternehmens Homag –waren seine drei Töchter Dr. Anja Schuler, Mareike Hengel und Silke Schuler-Gunkel sowie zahlreiche weitere Familienmitglieder angereist.

Erstmalig überreichte Dr. Anja Schuler im Namen ihres Vaters und der Familie den Schulerpreis an die besten Abschlussarbeiten der Fakultät für Holztechnik und Bau. „Unserer Familie liegt die Weiterführung des Schulerpreises im Sinne unseres Vaters sehr am Herzen und auf seinen Wunsch hin werden meine beiden Schwestern und ich diese Auszeichnung federführend übernehmen“ so Dr. Anja Schuler.

Ausgezeichnet wurden:

  • die Bachelorarbeit „Modulbauweise im Brettsperrholz, Konstruktives Konzept zur Verwirklichung großer Räume“ von Jesse Zimmermanns, Bachelorstudiengang Holzbau und Ausbau (Betreuer der Arbeit: Prof. Dr. Pravida/Prof. Galiläa),
  • die Bachelorarbeit „Rezeptoptimierung eines hochreaktiven MDF-Primers zur Verbesserung der Oberflächenqualität“ von Alois Wagner, Bachelorstudiengang Holztechnik (Betreuer der Arbeit: Prof. Dr. Larbig/Prof. M. Ober),
  • die Bachelorarbeit „Konzeption einer Datenbank basierten Konstruktionssoftware für Innentüren im exklusiven Yachtausbau“ von Franz Xaver Eder, Bachelorstudiengang Innenausbau (Betreuer der Arbeit: Prof. Friedl/Prof. Dr. Beneken) sowie
  • die Master-Thesis „Statische Bemessung von zargenförmigen Vorwandmontagesystemen im Fensterbau“ von Andreas Schweiger, Absolvent des internationalen Joint Master Holztechnik in Kooperation mit der Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau im schweizerischen Biel (Betreuer der Arbeit: Prof. Dr. Eierle/Prof. Dr. Niedermaier).

Hochschulpräsident Prof. Heinrich Köster gratulierte den Schulerpreis- Gewinnern und betonte: „Es freut mich sehr, dass auch die nächste Generation der Familie Schuler der Hochschule Rosenheim ihre Anerkennung zeigt und die Leistungen der Studierenden der Fakultät Holztechnik und Bau auf diese wunderbare Art und Weise würdigt.“

Nach dieser feierlichen Veranstaltung ging es im Convention Center mit den Auszeichnungen gleich weiter. Im Rahmen des 21. Neuheiten-Symposiums gaben die Professoren Dr. Frieder Scholz, Maximilian Ober und Dr. Matthias Zscheile zuerst einen kurzen aber prägnanten Überblick über die topaktuellen Entwicklungen der Branche und prämierten abschließend die vom fachkundigen Messebesucher auserwählten Spitzenreiter des 21. Neuheiten-Symposiums. Prof. Dr. Scholz lobte: „Unser Rechercheteam aus Studierenden der Hochschule Rosenheim und den Fachleuten von Schuler Consulting hat im Vorfeld der Veranstaltung starke Arbeit geleistet und 70 bedeutende Neuheiten zusammengetragen.“ Der erste Preis wurde an das österreichische Unternehmen Adler Werk Lackfabrik für seinen neuen Lack "Ayuawood Intercare SH" verliehen, der zweite Preis ging an die Homag Plattenaufteiltechnik für das Assistenzsystem „Intelli-Guide“ und den dritten Preis erhielt die Beck Fastener Group Raimund Beck KG aus Mauerkirchen in Österreich für den ersten magazinierten Nagel aus Holz.

„Dass das Publikum den ersten Preis an einen innovativen Lack verleiht, zeigt deutlich, dass Oberflächen eine immer größere Bedeutung bekommen“, so Prof. Maximilian Ober, Leiter des Labors für Oberflächentechnik der Hochschule Rosenheim und brachte es im LIGNA Journal zum Thema Innovative Möbeloberflächen, bei dem er als Experte zur Diskussionsrunde geladen war, auf den Punkt: „Ich finde es sehr wichtig, dass Oberflächen alle Sinne ansprechen: Man riecht es, man sieht es, man fühlt es. Der Mensch wird angesprochen. Ich denke, dass ist wichtiger als die technische Oberfläche und wird auch wichtig für die Zukunft sein.“ Die Diskussionsrunde können Sie hier auch nochmal in Gänze sehen.

Beim Rosenheimer Abend ließen Professoren, Studierende, Ehemalige und Freunde der Fakultät für Holztechnik und Bau diesen ereignisreichen Tag in gemütlich bayerischer Atmosphäre am Messestand ausklingen, begleitet von den Worten von Dekan Prof. Thorsten Ober: „Dieser zum 9. Mal stattfindende traditionelle Abend trägt zur Verbundenheit der Rosenheimer Holzingenieure zu ihrer Fakultät bei und ist eine wunderbare Gelegenheit, sowohl den Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern als auch Kontakte zwischen Unternehmern und Absolventen anzubahnen.“

 

 

Old Browser Link