Menü
.

Ausstattung und Verwendung der Sternwarte

Wissenswertes

Die Sternwarte der Hochschule Rosenheim wurde in den 1980er und 1990er Jahren von Herrn Prof. Aribert Nieswandt aufgebaut. Sie wurde ganz aus Spendenmitteln finanziert und befindet sich auf dem Dach des D-Gebäudes der Hochschule.

Ihre Koordinaten lauten:
47° 52' 00,2" nördl. Breite und 12° 06' 28,7" östl. Länge auf 455 m ü. NN.

Die Instrumente der Sternwarte

Fernrohr
  • Schmidt-Cassegrain Reflektor vom Typ Celestron C14 mit 355 mm Öffnung und 4000 mm Brennweite.
  • Apochromatischer Refraktor, Fa. Astrophysics mit 120 mm Öffnung und 1020 mm Brennweite
  • Schmidt-Cassegrain Reflektor vom Typ Celestron C8 mit 203 mm Öffnung und 2000 mm Brennweite
  • Sonnenbeobachtungen im Weißlicht: Sonnenfilter, Projektionsschirm.
  • Sonnenbeobachtungen im roten H-alpha-Licht: Protuberanzenansatz und Interferenzfilter für Oberflächenbeobachtungen (Flares, Filamente etc).

Das Observatorium wird zur Ausbildung der Studenten in den AWPF Fächern "Einführung in die Astronomie" und "Ausgewählte Kapitel der Astronomie" verwendet.

Darüber hinaus gibt es regelmäßig öffentliche Führungen und Sonderführungen zu bestimmten astronomischen Ereignissen, die auf dieser Webseite, der lokalen Presse und dem Astro-Newsletter angekündigt werden.

Leitung der Sternwarte

Im Januar 2005 übernahm Prof. Dr. Elmar Junker, Fakultät für Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften, die Leitung der Sternwarte.

Presseberichte

Vorstellung der Sternwarte 29.09.12 im Reginalfernsehen RFO

Kurzfilm zu 25 Jahre Sternwarte Rosenheim 29.10.12 im Regionalfernsehen RFO

Kurzfilm zur Sternwarte 09.04.10 im Regionalfernsehen RFO

Old Browser Link