Menü
.

Fachvorträge

Öffentliche Fachvorträge zu astronomischen Themen

Regelmäßig berichten Fachreferenten aus ihrer täglichen astronomischen Arbeit zu aktuellen Themen. Die Vorträge sind populärwissenschaftlich und finden im Raum B 0.23 der Hochschule Rosenheim statt. Jedermann ist dazu herzlich eingeladen.

Mo 23.10.2017, 18:30 Uhr, B023: Festveranstaltung zu "30 Jahre Sternwarte Rosenheim"

Mo 23.10.2017, 19 Uhr, B023: Prof. Dr. Harald Lesch: "Die Entstehung des Sonnensystems: Von tanzenden Planeten und explodierenden Sternen"

Prof. Dr. Harald Lesch ist wahrlich kein Unbekannter in unserem Kolloquium. Komplexe Inhalte leicht verständlich erklären ohne oberflächlich zu sein, und naturwissenschaftliche Themen mit philosophischen Aspekten zu verweben, das alles ist sein Metier. Er ist ein Vorbild für jeden Dozenten.

Viele Astronomie-Begeisterten ist Harald Lesch nicht nur durch seine Bücher, sondern auch durch seine Fernsehsendungen "alpha-Centauri" im BR", sowie "Leschs Kosmos", "Frag den Lesch" und "Abenteuer Forschung" im ZDF bekannt. Zusammen mit Josef Gaßner betreibt er den beliebten You-Tube-Kanal https://urknall-weltall-leben.de/

Details zum Vortrag:

  • Vor rund 4,6 Milliarden Jahren muss ein Stern von 25 Sonnenmassen in einem Sternhaufen von wenigstens 1000 Sternen in einem Abstand von weniger als einem Lichtjahr von der Stelle explodiert sein, wo unser Sonnensystem entstand.
  • Kurz danach flog ein Stern in ungefähr einem halben Lichtjahr Entfernung an der sich gerade bildenden Gas-Staub-Scheibe vorbei, entriss ihr Material und der innere Teil der Scheibe zurrte zusammen.
  • Dort entstanden zunächst nur die Gasplaneten, deren Tanz nach innen und wieder zurück die Bildung unseres eigenen Planeten erst möglich machte.

Lesch: "Dies ist eine Wahnsinnsgeschichte, darüber müssen wir reden!"

Prof. Dr. Harald Lesch unterrichtet an der LMU München (Universitätssternwarte, Institut für Astronomie und Astrophysik) und an der Hochschule für Philosophie in München.

 

 

Bildergalerie zum Vortrag (Klick auf Bild vergrößert)

  • Referent Prof. Dr. Harald Lesch von der Universitätssternwarte der LMU München.
    Referent Prof. Dr. Harald Lesch von der Universitätssternwarte der LMU München.
  • Künstlerische Darstellung einer protoplanetaren Scheibe um einen neuen Stern mit Planetenentstehung (Credit: NASA).
    Künstlerische Darstellung einer protoplanetaren Scheibe um einen neuen Stern mit Planetenentstehung (Credit: NASA).
  • Künstlerische Darstellung einer protoplanetaren Scheibe um einen jungen Stern mit Planetenentstehung. (Credit: A. Angelich (NRAO/AUI/NSF)/ALMA (ESO/NAOJ/NRAO))
    Künstlerische Darstellung einer protoplanetaren Scheibe um einen jungen Stern mit Planetenentstehung. (Credit: A. Angelich (NRAO/AUI/NSF)/ALMA (ESO/NAOJ/NRAO))
  • Extrem scharfes Bild der protoplanetaren Scheibe um den Stern HL Tauri gemacht mit dem submm-Teleskop ALMA in Chile(Credit: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO))
    Extrem scharfes Bild der protoplanetaren Scheibe um den Stern HL Tauri gemacht mit dem submm-Teleskop ALMA in Chile (Credit: ALMA (ESO/NAOJ/NRAO))
  • Bild des ALMA Submillimeter Radioteleskops in Chile (März 2016) von der Scheibe um den jungen sonnenähnlichen Stern TW Hydrae in der gerade Planeten entstehen. Die konzentrischen Ringe zeigen die Regionen der Planetenentstehung. Der e
    Bild des ALMA Submillimeter Radioteleskops in Chile (März 2016) von der Scheibe um den jungen sonnenähnlichen Stern TW Hydrae in der gerade Planeten entstehen. Die konzentrischen Ringe zeigen die Regionen der Planetenentstehung. Der erste dunkle Kreis hat etwa Abstand Sonne-Erde. (Credit: S. Andrews, Harvard-Smithsonian CfA), ALMA (ESO/NAOJ/NRAO))
  • Die "Pillars of Creation": Staub und Gas als Urstoff für neue Sterne und Planeten (Credit: NASA, Hubble)
    Die "Pillars of Creation": Staub und Gas als Urstoff für neue Sterne und Planeten (Credit: NASA, Hubble)
  • Referent Prof. Dr. Harald Lesch von der Universitätssternwarte der LMU München bei einem früheren Vortrag an der Hochschule Rosenheim.
    Referent Prof. Dr. Harald Lesch von der Universitätssternwarte der LMU München bei einem früheren Vortrag an der Hochschule Rosenheim.
  • Referent Prof. Dr. Harald Lesch von der Universitätssternwarte der LMU München.
    Referent Prof. Dr. Harald Lesch von der Universitätssternwarte der LMU München.

Weitere Vorträge sind in Vorbereitung

Im Moment sind weitere Vorträge in Vorbereitung. Die genauen Termine stehen noch nicht fest. Infos dazu erhalten Sie im Aushang "D-Gebäude", die Hochschul-Website und unseren Newsletter (s.u.). Dazu werden unsere Veranstaltungen regelmäßig in der lokalen Presse, rosenheim24.de, in Radio-Charivari sowie im Regionalfernsehen RFO bekanntgegeben.

Wollen Sie immer über neue Vorträge informiert werden? Dann abonnieren Sie bitte den Newsletter der Sternwarte.

Nachtrag zum Vortrag

Dipl-Ing. Tilmann Denk am 24.11.2016

Die Erforschung des Ringplaneten Saturn: Raumsonde Cassini für dem 'Großen Finale'.

Saturn (NASA, Cassini (CC))

Wo kann man die Bilder der Cassini-Mission im Internet runterladen? Welche anderen astronomischen Bilder der Großteleskope oder Raumsonden sind öffentlich zugänglich?

Eine Liste mit Links der NASA, ESA, ESO wo man Zugriff auf die Fotos erhält finden Sie im Download unter Links ("Links zu den Fotos der Weltraumsonden" unter www.sternwarte-rosenheim.de/links)

NASA-Bilder sind grundsätzlich public domain (CC=Creative Commons-Lizenz), bei anderen Quellen ist das nicht immer der Fall.

Nachtrag zum Vortrag

Dr. Josef Gaßner am 15.01.2014

Physik-Nobelpreis 2013: Das Higgsteilchen: seine Bedeutung für unser Weltbild und sein Nachweis am Large Hadron Collider (LHC)

Dr. Josef Gaßner
Dr. Josef Gaßner

"Volle Hütte" war mal wieder angesagt beim öffentlichen Astronomie-Kolloquium der Sternwarte Rosenheim, als Dr. Josef Gaßner das hochkomplexe Thema allen Interessierten darlegte.

Für alle, die den tollen Vortrag verpassten, gibt es die Möglichkeit diesen im You-Tube-Kanal von Lesch & Gaßner nochmal anzuschauen, als Dr. Gaßner am 18.11.2014 den fast identischen Vortrag bei den Sternenfreunden Fürth hielt (Titel "Higgs & LHC - der Stand heute und wie gehts weiter"). Hier der Link:

Sehen Sie hier den inhaltlichen fast gleichen Vortrag von Dr. Josef Gaßner online - auf seinem You-Tube-Kanal.

Nachtrag zum Vortrag

Prof. Dr. Harald Lesch am 29.10.2012

Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch!

Professor Doktor Harald Lesch
Prof. Dr. Harald Lesch

Die Hochschule war gefüllt bis in den letzten Winkel: großer Hörsaal, Foyer, Cafeteria: Übertragung auf drei Leinwände: über 1000 Fans von Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München, Hochschule für Philosophie, ZDF, BR) lauschten seinen Ausführungen zum Thema: "Der Außerirdische ist auch nur ein Mensch!"

Zwei Stunden lang ein Feuerwerk der Astrophysik und Philosophie ein wahrer Höhepunkt der Feierlichkeiten zu "25 Jahre Sternwarte Rosenheim". 

Sehen Sie hier den Vortrag von Prof. Dr. Lesch online - Regionalfernsehen Oberbayern (RFO).

Old Browser Link