Menü
.

Innenausbau und Konstruktion / Showroom

Tätigkeitsbereich

Der Showroom IAB wurde als praktischer Lehrraum konzipiert. Schön frühzeitig in der Neuplanung des Neubaus der Fakultät für Holztechnik und Bau (HTB) war den verantwortlichen Professoren klar, dass ein Showroom mit möglichst vielen praktischen Realisierungsbeispielen und Handmustern aus dem Innenausbau geschaffen werden muss.
Dies wurde unter tatkräftiger Hilfe vieler Beteiligter (Mitarbeiter des Hochbauamtes und der Hochschule, der Professoren, der Studenten und den Firmenvertretern und Sponsoren) erfolgreich realisiert.
Heute zeigt sich der Showroom als moderner Seminar- bzw. Schulungsraum, der einerseits den Anforderungen der Lehre gerecht wird und gleichzeitig viele „praktische Anschauungsobjekte“ aus dem Innenausbau dem Besuchern und Studierenden zeigt.

  • Ausziehschrank
    Ausziehschrank mit Mustern
  • Projektbesprechung
    Projektbesprechung
  • Besprechung Projektseminar 1
    Besprechung Projektseminar 1
  •  

Ausstattung

A) Wandschrank
Die türseitige Wand wurde zum Großteil mit einem raumhohen Wandschrank versehen. Er dient sowohl als Demonstrationsmöbel für verschiedenste Möbelbeschlag- und Möbelbausysteme, wie auch als Stauraum für Kataloge, Muster, Pläne und Infomaterial. Jede Tür und jede Klappe wurde mit einem individuellen Beschlag montiert und erfüllt somit die Funktion und ist als Beispiel herzeigbar.
Der Schrank besteht aus hellen KF - Plattenmaterial und Vollholzapplikationen.

B) Ausziehschrank
An der südlichen Wand wurde ein Korpus aus Trockenbauelementen gebaut, in den ein Schiebeschranksystem integriert wurde. Es beinhaltet Schiebeelemente mit einfach auswechselbaren Medienträgern. Hier können Szenarien aus dem Möbelbau und Trockenbau, der Gebäudetechnik (Heizung, Lüftung und Klima) sowie vielfältiger Accessoires aufgebaut und dargestellt werden.

C) Doppelboden / Bühne
An der Nordseite des Raums befinden sich, leicht erhöht auf einer Doppel-bodenkonstruktion bzw. Hohlraumboden, der Arbeitsbereich des Dozenten. Der Musterdoppelboden aus Gipsplatten (Eiche furniert in F30 Ausführung) wurde mit drei „Schaufenstern aus Glas“ den sogenannten „Glassystemplatten“ versehen, um den Besuchern die untere Konstruktion und die mögliche Hohlraumnutzung zeigen zu können.

D) Abgehängte Decken
Die Stahlbetondecke wurde im Bereich der Bestuhlung mit abgehängten Unterdecken versehen, in der  verschiedene Deckenbeispiele gezeigt werden. Von einer GK-Decke mit geschwungenen Aufkantungen, gelochten Metalldecken lackiert bzw. furniert und einer Mineralfaserdecke mit ausfahrbaren Beamerlift sind alle aktuellen Trends vertreten. Die Hersteller der Decken, die auch als Sponsoren aufgetreten sind, tauschen die Deckenmuster nach Erfordernis regelmäßig aus.

E) Weitere Ausstattungen
Zusätzlich werden aktuelle Trends aus laufenden und abgeschlossenen Forschungs-vorhaben gezeigt (z.B. Buffles aus Beton-Holz-Leichtbauplatten als Schallabsorber – das Ergebnis eines Forschungsvorhabens mit der TU-München) und ständig aktualisiert.

Old Browser Link