Menü
.

Berufliche Perspektiven

Studenten sitzen an rundem Tisch

Durch anwendungsorientierte Lehre und eine auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende Ausbildung, werden die Absolventinnen und Absolventen als Reaktion auf den steigenden Bedarf an Fach- und Führungskräften in der Gesundheitswirtschaft zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit befähigt.

Der Studiengang ist in den ersten vier Semestern auf alle Sektoren der Gesundheitswirtschaft ausgerichtet und nicht auf eine bestimmte Branche spezialisiert. Vermittelt werden die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre sowie ein breit gefächertes Wissen aus den Bereichen der Medizin, Pharmazie und der Sozialversicherung, unabhängig davon, in welchem Sektor die Absolventinnen und Absolventen später tätig werden. Erst durch die Wahl des Schwerpunktes vertieft der Studierende seine Kenntnisse in einem speziellen Bereich.

Besonders zeichnet sich der Studiengang durch die Verknüpfung von naturwissenschaftlich-methodischen Fächern mit Theorien verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen aus. Darüber hinaus ist er durch eine hohe Praxisorientierung geprägt: Praktika, Fallstudien und ausgewählte Lehrbeauftragte sowie Gastreferentinnen und Gastreferenten aus führenden Unternehmen und Organisationen der Gesundheitswirtschaft sind in den Studienablaufplan integriert. So wird eine hohe Qualifizierung der Studierenden für verschiedene Einsatzgebiete in den Sektoren der Gesundheitswirtschaft garantiert. 

Als mögliche Arbeitgeber kommen Einrichtungen aller Sektoren der Gesundheitswirtschaft, zum Beispiel Kliniken, Pharma- und Medizintechnikunternehmen sowie Krankenkassen und Einrichtungen zur Rehabilitation und Prävention in Frage. Ebenso wie die Arbeitgeber sind auch die Aufgabenbereiche breit gefächert und umfassen beispielsweise Personal-, Organisations- und Managementaufgaben in Unternehmen.

Old Browser Link