Menü
Suche
.

Bachelorstudiengang Energie- und Gebäudetechnologie

Sonnige Zeiten für Nachwuchs-Ingenieure

Gegenwärtig entfallen auf den Energiebedarf von Gebäuden 40 Prozent des weltweiten Energieumsatzes. Allein in Deutschland werden für Beheizung und Klimatisierung sowie zur Energieanwendung in Gebäuden fast 50 Prozent des Energieverbrauchs verwendet. Hinzu kommt, dass der Großteil dieses Bedarfs über fossile Energieträger gedeckt wird. Diese Situation führt zu steigenden Risiken aufgrund von Umweltveränderungen, Verknappung und daraus resultierenden Verteilungskämpfen.

Die umweltverträgliche und wirtschaftliche Energieversorgung speziell von Gebäuden ist somit ein Top-Thema für Ingenieure und Experten in diesem Bereich sind sehr gefragt. Denn durch moderne Technologien lässt sich der Energiebedarf von Gebäuden erheblich reduzieren. Ihre Entwicklung, Verbesserung und Verbreitung sind Mittelpunkt des Studiengangs Energie- und Gebäudetechnologie.

Die Studienrichtung Gebäudehülle, die am Ende des zweiten Semesters als Schwerpunkt gewählt werden kann, bietet mit der Planung und Konstruktion energetisch optimierter Gebäudehüllen eine in Deutschland einzigartige Vertiefung, die auch architektonische Anforderungen in Betracht zieht.

Studieninhalte

Der Studiengang vereinigt eine breit angelegte allgemeine ingenieurwissenschaftliche Grundausbildung mit den Schwerpunkten Energiebereitstellung, Energietransport sowie Energieanwendung im Gebäude. Im Vordergrund stehen dabei v. a. Kenntnisse in den Bereichen 

  • regenerative Energietechnik
  • technische Gebäudeausrüstung
  • Gebäudeautomation
  • Bauphysik und Hochbaukonstruktion

Weitere Informationen zu den Studieninhalten

Berufliche Chancen

Die Arbeitsgebiete des Ingenieurs der Energie- und Gebäudetechnologie umfassen Planung, Entwurf und Betrieb von energietechnischen Anlagen jeder Art. Überall dort, wo Energie umgesetzt wird, sind Fachfrauen und Fachmänner für Energietechnik gefordert. Es beginnt bei den Kraftwerken konventioneller oder regenerativer Ausprägung, setzt sich fort über Anlagen zur Kombination und Übertragung der verschiedenen Energieströme und endet schließlich bei der Entwicklung bzw. beim Entwurf energieeffizienter Produkte und Gebäude.

Weitere Informationen zum Berufsbild

Bewerbung und Zulassung

Allgemeine Informationen zu Bewerbung, Zulassung und Einschreibung

Old Browser Link