Menü
Suche
.

Masterstudiengang Holztechnik

Internationale Karriereperspektiven

Studierende im Masterstudiengang Holztechnik (M. Sc.)

Leistungsoptimierung in der Produktion, innovativer Holzbau, neueste Werkstofftechnologien oder das Thema Energieeffizienz: Das Spektrum der Holztechnik und somit auch die Anforderungen an Ingenieure entwickeln sich stetig weiter. Für Führungspositionen im internationalen Umfeld der Holzwirtschaft ist vertieftes Spezialwissen gefragt. Genau dieses vermittelt der internationale Masterstudiengang Holztechnik. Die Hochschule Rosenheim bietet diesen gemeinsam mit der Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau in Biel (Schweiz) an.

  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)
    Joint Degree der Hochschule Rosenheim und der
    Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau (CH)
  • Dauer: 3 Semester (Vollzeit) / 6 Semester (Teilzeit)
  • Unterrichtssprache: Englisch
  • Credit Points (CP): 90
  • Akkreditierung: Akkreditiert durch ASIIN e. V.
  • Duales Studium: Studium mit "vertiefter Praxis" möglich

Studieninhalte

Im Zentrum des Masterstudiums stehen die Kompetenzerweiterung im Umgang mit den neuesten Technologien der Holzwirtschaft sowie die aktive Mitarbeit in Forschungs- und Industrieprojekten. Das erste Semester findet für alle Studierenden an der Hochschule Rosenheim statt: Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen und Kenntnisse im Bereich Forschung und Entwicklung sowie Management werden vertieft. Ab dem zweiten Semester setzen die Studierenden das Studium am gewählten Studienort – Rosenheim oder Biel – fort und wählen aus allgemeinen Wahlpflichtmodulen sowie einer der beiden fachwissenschaftlichen Vertiefungsrichtungen aus:

  • Products and Processes
  • Timber Engineering

Zum Studienverlauf

Berufliche Chancen

Absolventen des Joint Master sind bestens vertraut mit neuen Technologien im internationalen Umfeld der Holzbranche. Mit den erworbenen Kompetenzen können sie Unternehmen in der freien Wirtschaft, Behörden oder Institute in den Bereichen Holz-, Maschinen- und Anlagenindustrie, sowie Holzbau/Ausbau und Innenausbau hervorragend mit ihrem praxisorientierten Wissen unterstützen. Tätigkeitsfelder finden sich in der Planung, der Projektierung, der Fertigung, dem Marketing und Vertrieb, dem Qualitätsmanagement sowie der Forschung und der Lehre.

Bewerbung und Zulassung

  • Studienbeginn: Regulärer Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester. Für Bewerberinnen und Bewerber mit einem Abschluss in den Studienrichtungen Holztechnik, Holzbau und Ausbau oder Innenausbau ist auch ein Studienbeginn zum Sommersemester möglich.
  • Zulassungsvoraussetzungen:
    Ein abgeschlossenes Bachelor- (mind. 180 ECTS-Punkte) oder Diplomstudium der Studienrichtungen Holztechnik, Holzbau und Ausbau, Innenausbau oder verwandter Gebiete sowie Nachweis von Englischkenntnissen durch anerkannte Sprachprüfung (TOEFL, Cambridge Certificate) und ein Motivationsschreiben.
Old Browser Link