Menü
.

Studienschwerpunkt Rohstoff- und Energiemanagement

Neuer Studienschwerpunkt ab Wintersemester 2012/2013

Rohstoffversorgung – Herausforderung für die Wirtschaft

Die knapper werdenden Rohstoffe - sowohl für den energetischen als auch den nicht energetischen Einsatz - stellen die Wirtschaft vor große Herausforderungen. Zum einen gibt es eine große Nutzungskonkurrenz zwischen stofflicher und energetischer Nutzung, zum anderen extreme Preisschwankungen und Preissteigerungen bei Rohstoffen und Energie und starke Abhängigkeiten von wenigen international auftretenden Lieferanten und Händlern. Im neuen Studienschwerpunkt „Rohstoff- und Energiemanagement“ beschäftigen sich Studierende genau mit diesen aktuellen Herausforderungen und deren Hintergründen: Wo und wie werden Rohstoffe gewonnen? Wie können Rohstoffe substituiert werden? Wie kann der Zugang zu den Rohstoffen gesichert werden? Welchen Beitrag können nachwachsende Rohstoffe leisten? Dabei geht es gleichermaßen um technische wie wirtschaftliche Aspekte.

Energieversorgung – Welcher Mix passt?

Im engen Zusammenhang mit der Rohstoffnutzung steht das Thema Energie. Der effiziente Umgang mit Energie und der Einsatz von erneuerbaren Energien haben starke Auswirkungen auf den Rohstoffverbrauch und somit auch auf die Rohstoffmärkte. Studierende, die sich für einen Studienschwerpunkt in „Rohstoff- und Energiemanagement“ entscheiden, erhalten Einblick in die herrschenden Strukturen auf den Rohstoff- und Energiemärkten, Mechanismen der Preisbildung und Absicherungsinstrumente gegen Preisschwankungen.

Um die Problemstellung auf dem Energiesektor verstehen zu können, werden die Grundprinzipien der konventionellen Energiegewinnung sowie der Energiegewinnung aus erneuerbaren Energien betrachtet. Dabei geht es unter anderem um den Energiemix der Zukunft, das Potential erneuerbarer Energien und die Problemstellung bei deren Einsatz.

Umfassende und praxisnahe Wissensvermittlung

In den Lehrveranstaltungen des Studienschwerpunkts „Rohstoff- und Energiemanagement“ werden gezielt auch unternehmensseitige Möglichkeiten, z. B. zur Erhöhung der betrieblichen Energieeffizienz (u. a. Gebäudetechnik, Antriebstechnik) und neuere Ansätze zu betrieblichen Energiemanagementsystemen beleuchtet. Die Studierenden gewinnen einen umfassenden Überblick und breites Wissens in den angesprochenen Themenfeldern. Durch die Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftszentrum in Straubing, einer europaweit führenden  Forschungseinrichtung im Bereich der Nachwachsenden Rohstoffe, bekommen die Studierenden des Studienschwerpunktes REM auch Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung im Bereich der Nachwachsenden Rohstoffe.

Mehr Informationen

Old Browser Link