Menü
Suche
.

Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Maschinenbau (B. Eng.)

Dahoam studiern in Mühldorf a. Inn

Karrieren beginnen künftig direkt vor der Haustür

Ingenieure sind gefragt, Hochschulabsolventen haben derzeit glänzende Einstiegsmöglichkeiten und können sich ihren Arbeitgeber aussuchen. Für Unternehmen wird es hingegen schwieriger, die richtigen Nachwuchskräfte zu finden.

Der Verein deutscher Ingenieure (VDI) warnt, dass in Deutschland ab 2020 alleine aufgrund von altersbedingtem Ausscheiden ein massiver Ingenieurmangel zu erwarten ist. Udo Ungeheuer, Präsident des VDI vermutete auf der Hannover Messe 2014, dass uns „ab dem Jahr 2020 das Problem der Überalterung voll im Griff haben wird“. Laut VDI wird die deutsche Industrie in Zukunft jährlich 90.000 neue Ingenieure brauchen.

Auch in Mühldorf a. Inn und den Nachbarlandkreisen ist der Mangel an Fachkräften spürbar. Auf Grund der regionalen
Branchenschwerpunkte wie Chemikalien- und Kunststoffherstellung, Mechatronik und Automation, Automotive, Sensorik und Leistungselektronik sind es vor allem Ingenieure, die vor Ort benötigt werden. Neben einigen internationalen Großunternehmen, überwiegend angesiedelt im „südostbayerischen Chemiedreieck“, sind es viele leistungsstarke mittelständische Unternehmen ab 20 Mitarbeitern, die zur Wirtschaftskraft der Region beitragen.

Der Studiengang Maschinenbau ist auf die Anforderungen der Unternehmen abgestimmt. Sowohl Auszubildende als auch berufserfahrene Mitarbeiter können seit dem Wintersemester 2014/15 vor Ort in Mühldorf a. Inn studieren. Damit werden nicht nur die teilnehmenden Firmen zu attraktiveren Arbeitgebern, sondern das akademische Angebot steigert die Attraktivität des gesamten Landkreises. Karrieren beginnen direkt vor der Haustür.

Bei der Planung und Durchführung des Studiengangs kooperiert die Hochschule Rosenheim mit dem Landratsamt Mühldorf a. Inn und der Initiative Lernen vor Ort im Landkreis Mühldorf a. Inn.

Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang Maschinenbau - ein neuer Teil des Campus Südostoberbayern

Old Browser Link