Unternehmerfrühstück an der Hochschule: Mit digitalen Methoden den Ressourcenverbrauch gezielt steuern

Mitte Juli informierten sich die Gäste des Unternehmerfrühstücks, zu dem das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ), die IHK München und Oberbayern und die Hochschule Rosenheim gemeinsam eingeladen hatten, an der Hochschule über Möglichkeiten, die Ressourceneffizienz in Unternehmen zu steigern. 20 Teilnehmer aus den verschiedensten Branchen und Einrichtungen nutzen die Gelegenheit, mehr zur Ressourceneffizienz im Umfeld der digitalen Transformation der Produktion zu erfahren.

v.l.n.r.: Dr. Tobias Bellmann, Dr. Simone Richler, Prof. Sandra Krommes und Claus Neuffer

Impulse zum Thema Ressourceneffizienz in Bayern gab Dr. Simone Richler (Ressourceneffizienz-Zentrums Bayern (REZ) am Bayerischen Landesamt für Umwelt). Im Anschluss berichtete Dr. Tobias Bellmann (DLR Systems and Control Innovation Lab, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) wie Technologien aus der Luft- und Raumfahrt für Anwendungen am „Boden“ („Down to earth“) genutzt werden können. Anschließend beleuchtete Prof. Dr.-Ing. Sandra Krommes (Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen, Hochschule Rosenheim) das Thema Ressourceneffizienz durch Digitalisierung – von der Idee bis zur Umsetzung. Mittels an Maschinen erfassten Daten können über verschiedene Data-Analytics-Methoden Ressourceneinsparpotentiale identifiziert werden, so dass Rohstoffe und Betriebsmittel eingespart und unnötige Fehlproduktionen vermieden, Abfall- und Ausschussmengen reduziert werden und die Effizienz gesteigert wird. Mit dem Vortragstitel „Datenfriedhof oder große Chance – digitales Energiemanagement in der Praxis“ machte Claus Neuffer, Leiter Technik der Schattdecor AG, zum Abschluss deutlich, wie groß die generierten Datenmengen in Unternehmen sind und wie eine Auswertung mit dem Ziel der Effizienzsteigerung erfolgreich sein kann. Weiterführend erläuterte er, welche Erkenntnisse Schattdecor aus den Energiedaten ziehen kann und welche Maßnahmen bereits im Unternehmen implementiert wurden. Die Erfolgsgeschichte des digitalen Energiemanagement lässt sich bei Schattdecor daran ablesen, dass die Funktion eines Technischen Controlling eingeführt wurde, eine Stelle, die mit einer Studentin der Hochschule Rosenheim besetzt ist, die ihre Abschlussarbeit zur Analyse von Energiedaten der Produktion mittels Data-Analytics-Methoden bei Schattdecor geschrieben hat. Den Abschluss des gelungenen Vormittags bildete das gemeinsame Frühstück mit der Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und Netzwerken.

Old Browser Link