Menü
.

roteg

Rosenheimer Technologiezentrum Energie & Gebäude

In-Situ-Labor transparente Gebäudehülle

Laborleiter:
Prof. Jörn P. Lass

Fachliche Unterstützung:
Prof. Dr. Franz Feldmeier
Prof. Mathias Wambsganß

Laborteam:
Dipl. Ing. (FH) Ludger Wallersheim

 

 

 

 

 

 

 

 

Das In-Situ-Labor transparente Gebäudehülle an der Hochschule Rosenheim dient

  • der Lehre zu thermischem und visuellem Komfort in Gebäuden
  • der Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben
  • der Produktentwicklung im Rahmen von Bachelor- und Masterarbeiten.

Tätigkeitsbereiche

Energetische und bauphysikalische Untersuchungen

  • In situ Untersuchungen von Wärme-, Licht- und Klimadaten der Gebäudehülle
  • Energetisches und bauphysikalisches Verhalten von transparenten Fassaden
  • Solare Erwärmung / Kühllasten
  • Feuchte
  • Fassadenintegrierte Lüftungs- und Klimatisierungsgeräte
  • Einfluss der Gebäudesteuerung und Regelstrategien auf den Raumkomfort und Energieverbrauch

Untersuchungen des Visuellen Komfort in Gebäuden

  • Sonnen- und Blendschutz
  • Visueller Kontakt zur Umwelt
  • Tageslichtversorgung und Lichtqualität

Messtechnische Ausstattung

  • Prüfbox mit 13 m x 5,5 m x 6 m

    • einstellbarer Azimut
    • einstellbarer Höhenwinkel

  • 3 identische Prüfräume für vergleichende Untersuchungen mit jeweils 10 m²
  • Fassadenöffnungen von 3 m x 4 m individuell anpassbar
  • Messtechnisches Leistungsprofil

    • Bewertung der thermischen Behaglichkeit

      • Erstellen von Temperaturprofilen nach EN ISO 7726
      • Luftgeschwindigkeiten im Raum und am Arbeitsplatz
      • Strahlungssymmetrie am Arbeitsplatz
      • Ermitteln des Vorausgesagtes mittleres Votum zum Raumklima
      • (PMV) und des Vorausgesagten Prozentsatz Unzufriedener (PPD) nach EN ISO 7730 nach EN ISO 7730

    • Thermische Kennwerte

      • Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert)
      • Gesamtenergiedurchlassgrad (g-Wert)

    • Energetische Qualität

      • Solarenergieeintrag und erforderliche Kühlenergie auch unter Berücksichtigung von Rand- und Oberflächenreflexionen
      • Einsparpotential von Kunstlichtstrom durch tageslichtabhängige Regelung
      • Einsparpotential von Kunstlichtstrom durch lichtlenkenden Sonnenschutz

    • Visueller Komfort

      • Blendungsbewertung (Daylight Glare Probability DGP nach WIENOLD, Daylight Glare Index DGI nach IES)
      • Untersuchung der Tageslichtversorgung nach DIN 5034-5
      • quantitativ (Verteilung) und quantitativ (Menge)

Forschungsvorhaben / Studentische Arbeiten

  • FKZ: 03ET1144C: Erarbeitung von Prüfverfahren zur Vereinheitlichung der energetischen Bewertung von großformatigen, transparenten Bausystemen unter in situ Randbedingungen.
    Der LWF-Fassadenprüfstand wurde im Zuge dieses Forschungsprojektes dokumentiert und die Qualität der Hülle der Testboxen und der Fassadenelemente mit Hilfe von statistischen Methoden untersucht.
  • Es wurden Untersuchungen im Rahmen eines IEA-Forschungsprojekts zu In-Situ-Messverfahren und eine Reihe Abschlussarbeiten erstellt.
  • Der Prüfstand dient der Forschung und Entwicklung sowie der Ausbildung junger Ingenieure.

Old Browser Link