Menü
.

Wetterstation - Optimierung der Datenauswertung für die Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Verdichtung mehrerer vorhandener Datenbanken zu einer. Darauf aufbauend: Anbindung einer Website, über die Fragen gestellt und Ergebnisse exportiert werden können.  

Projekt

Optimierung der Datenauswertung der Wetterstation für die Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Die Hochschule Rosenheim verfügt seit mehreren Jahren über eine Wetterstation, die Daten wie Temperatur, Luftdruck oder die Windstärke aufzeichnet. Aufgezeichnet werden auch Daten der Photovoltaikanlage wie Momentanleistung und Globalstrahlung. Die Aufzeichnungen reichen bis in das Jahr 2003 zurück. Sie können z.B. zur Prognose der Leistung einer neuen Photovoltaik-Anlage genutzt werden, da mithilfe der Daten die durchschnittliche Sonneneinstrahlung über die letzten 10 Jahre berechnet werden kann. 

Teil eines Abfrageergebnisses: Temperatur und Varianz der Temperatur über einen Zeitraum von 24 Stunden

Datenverdichtung und historische Daten:
Im Rahmen von drei Projekten wurden die bisher erhobenen Wetterdaten aus mehreren Datenbanken in eine einzige verdichtet.
Für die Datenbank wurde eine Web-Seite zur Verfügung gestellt, mit der Anfragen an die Datenbank gestellt werden können. So kann beispielsweise der Verlauf der Sonneneinstrahlung über die vergangenen 10 Jahre abgefragt werden. Die Daten können als CSV-Dateien (z.B. für Excel) exportiert werden.
Die Abbildung zeigt einen Teil eines Abfrageergebnisses: Temperatur und Varianz der Temperatur über einen Zeitraum von 24 Stunden.

Projektpartner:        Fakultät für Ingenieurwissenschaften 
Zeitraum:                  2010-2011

Technologien:         Java, MySQL, JSF, JFreeChart  

Projektform:            
Drei studentische Projekte im Rahmen einer Lehrveranstaltung

Kategorien: Kooperation innerhalb der Hochschule - Messen-Steuern-Regeln durch Software 

Old Browser Link