Menü
.

Projekt "Minimax"

Studie zur Integration von Handfeuerlöschern in zeitgemäße Architekturen und Interiors

Hintergrund und Inhalt des Projekts

Seit Langem schon gestaltet sich die Integration typischer Handfeuerlöscher in zeitgemäße Architekturen und Interiors schwierig. Dies liegt zum Einen daran, dass typische Handfeuerlöscher bisher nach rein funktionalen und technischen Anforderungen entwickelt wurden und einer klassischen Gestaltung entbehren. Zum Anderen lassen sich die Aufstellungsorte, Stückzahlen und benötigten Feuerlöschertypen nicht im architektonischen Planungsprozess endgültig festlegen, da Nutzungsänderungen beispielsweise die Brandlast verändern. Auch ist der Genehmigungs- und Abstimmungsprozess von Land zu Land und Kreis zu Kreis unterschiedlich.

Projektziel

Als Komplettanbieter von Brandschutzlösungen entwickelt die in Bad Urach angesiedelte Firma Minimax Mobile Services GmbH & Co.KG auch eigene Produkte. 2008 kam das Unternehmen auf die Hochschule Rosenheim, Fakultät für Innenarchitektur, Fachgebiet Interior Design zu und fand in den Professoren Kilian Stauss und Rainer Haegele kreative und experimentierfreudige Partner zur Untersuchung der Integrationsmöglichkeiten von Handfeuerlöschern in zeitgemäße Architektur.
Im Rahmen eines Studienprojektes entwickelten sieben Studentinnen und Studenten des siebten Semesters schließlich in sechs Teams sowohl Verbesserungen für den aktuellen Feuerlöscher, als auch komplett neue Ansätze.

Ergebnisse

Für die Endpräsentation wurden sechs Designmodelle im Maßstab 1:1 entwickelt, an denen sich Ästhetik, Handhabung und Architekturintegration überprüfen ließ. Umfangreiches Plan- und Zeichnungsmaterial ergänzte die Modellpräsentation und erklärte technischen Aufbau, Reihbarkeit und Architekturkompatibilität. Die Modelle und Zeichnungen gingen in den Besitz des Auftraggebers über, der die Ideen mit der hausinternen Entwicklungsabteilung weiterverfolgen möchte.

Old Browser Link