Menü
.

Projekt "Wildschälschäden"

Strategien zur wirtschaftlichen Nutzung und waldbaulichen Behandlung stark schälgeschädigter Laubholzbestände

Hintergrund und Inhalt des Projekts

Die durch das Wild geschälten Laubholzbestände in Deutschland gewinnen zunehmend an Bedeutung. Um eine stoffliche Verwertung der bisherigen energetischen Nutzung vorzuziehen, gilt es die wildgeschälten Bäume sowie den gesamten Bestand zu erforschen. Besonders durch die lange Umtriebszeit der Buche ist es von Interesse, den wirtschaftlichen Nutzen des wildgeschälten Stammes zu ermitteln. Die stetig wachsende Nachfrage nach Holz fordert eine wirtschaftliche Betrachtung aller Waldholzsortimente.

Projektziel

Das Ziel des Projekts ist es, Möglichkeiten für eine betriebswirtschaftlich sinnvolle sowie langfristige Nutzung schälgeschädigter Laubholzbestände zu entwickeln. In diesem Zusammenhang gilt es die Betriebsflächen zu inventarisieren, die Schadmerkmale zu erfassen sowie die Holzqualitäten zu bestimmen, um im Anschluss die stoffliche Verwendung von wildgeschältem Holz untersuchen zu können. In Form eines Maßnahmenkatalogs sollen die Ergebnisse in Zukunft weiteren Waldbesitzern als Leitfaden zur Verfügung stehen.

Herausforderung

Viele Waldbesitzer haben mit der Problematik von wildgeschälten Bäumen zu kämpfen, allerdings wurde dieses Thema bisher noch nicht wissenschaftlich behandelt und keine Lösungsansätze entwickelt. Ein erfolgreicher Abschluss des Projekts ermöglicht den Holzproduzenten höhere Erlöse und der holzverarbeitenden Industrie steht ein höheres Rohstoffangebot zur Verfügung.

Old Browser Link